Schutzrohr

In unserem Sortiment finden Sie eine ganze Reihe von Schutzrohren für verschiedene Einsatzzwecke und Temperatursensoren. In der Regel sind es Schutzrohre zum Einschrauben nach DIN 43772. Die Fertigung erfolgt aus Edelstahl. Andere Materialien sind auf Anfrage möglich.

Ein Schutzrohr für die invasive Temperaturmessung ragt durch die Wand einer Rohrleitung in das Medium (Messstoff) hinein. Es besteht aus thermisch leitfähigem Material und trennt das Temperaturmessgerät vom Medium. Das beugt nicht nur Verunreinigungen des Messstoffs vor. Bei druckbeaufschlagten oder aggressiven Medien dient das Rohr auch dazu, das Messgerät vor Beschädigungen zu schützen. Der Temperaturfühler des Thermometers wird in das Schutzrohr hineingesteckt und nimmt somit die Temperatur des Messstoffs auf, ohne dass er diesen direkt berührt.

Ein weiteres Schutzrohr, das ebenfalls zum Einschrauben vorgesehen ist, ist speziell für das Widerstandsthermometer MiniTherm gedacht. Dieses Schutzrohr ist mit den üblichen Prozessanschlüssen für die Branchen Food, Pharma und Biotechnik lieferbar.

Neben den Schutzrohren zum Einschrauben bieten wir auch ein Schutzrohr zum Einschweißen an. Es entspricht der DIN 43772 Form 4. Diese Ausführung verfügt über ein Innengewinde und ist für die Verwendung in Zone 0 geeignet.

Eine Sonderstellung nimmt unser hygienisches invasives Schutzrohrsystem der Typenreihe HP1100 ein. Das eigentliche Schutzrohr ist hier orbital in ein gerades oder abgewinkeltes Rohrsystem eingeschweißt. Alle messstoffberührten Teile der Schutzrohre bestehen aus Edelstahl.

Auf Kundenwunsch führen wir eine Schutzrohrberechnung unter statischen und dynamischen Einsatzbedingungen durch und erstellen ein Berechnungszertifikat. Darüber hinaus sind die Schutzrohre mit Materialzeugnis nach DIN EN 10204-3.1 lieferbar.

Zurück