Manometer

Manometer ist der Sammelbegriff für alle Geräte zur Messung des Drucks von Gasen und Flüssigkeiten. Der Name beruht auf den altgriechischen Wörtern manós = dünn und métron = Maß, Maßstab. Je nach Messverfahren unterscheidet man verschiedene Typen wie beispielsweise Plattenfedermanometer und Rohrfedermanometer.

Die mechanische Druckmesstechnik kann sehr gut an unterschiedliche Anforderungen im industriellen Einsatz angepasst werden. Zum Beispiel kann die Genauigkeit der Druckanzeige durch die Konstruktion des mechanischen Messsystems an den jeweiligen Einsatzfall angepasst werden. Neben Manometern mit durchschnittlicher Genauigkeit ist so auch die Fertigung von sehr präzisen Geräten möglich. Dabei kommt es sehr auf die Erfahrung des jeweiligen Druckmessgeräteherstellers an. Bei LABOM finden Sie neben den Normalausführungen auch Feinmess- und Präzisionsmanometer sowie hoch überlastsichere Manometer und mechanische Sicherheutsdruckmessgeräte.

Eine weitere Besonderheit, die nicht jeder Hersteller im Sortiment hat, sind unsere Manometer für Differenzdruck in verschiedenen Ausführungen.

Mechanische Druckmesstechnik wird allgemein lediglich mit anzeigenden Geräten assoziiert. Es ist jedoch auch die Kombination mit einstellbaren potenzialfreien Schaltkontakten möglich. Damit können Schaltvorgänge bei Erreichen eines bestimmten Druck- oder Differenzdruckwertes ausgelöst werden. Im einfachsten Fall dient das lediglich der Signalisation. Bei entsprechenden Druckwächtern oder -begrenzern kann das aber auch zur Sicherheitsabschaltung der kompletten Anlage genutzt werden.

Viele industrielle Anlagen unterliegen speziellen Auflagen. Natürlich muss dann auch die eingesetzte Messtechnik diesen Vorschriften entsprechen. Aus diesem Grund finden Sie im LABOM-Sortiment auch Manometer, die zum Beispiel für SIL oder Ex-Anwedungen geeignet sind.

Zurück