Differenzdruckmanometer

Ein Differenzdruckmanometer erfasst den Unterschied zwischen zwei Drücken. Das Messglied, beispielsweise eine Bourdonfeder, ist in Kontakt mit zwei Kammern, welche je einen der beiden zu messenden Stoffe enthalten. Sind die Drücke in beiden Kammern gleich groß, zeigt das Manometer keinen Ausschlag. Nur wenn die beiden Drücke voneinander abweichen, bewegt sich das Messglied und damit der Zeiger des Differenzdruckmanometers, um den Betrag des Druckunterschieds anzuzeigen.

Zurück