Aktuelles

23.03.2017
Druckmesstechnik
PASCAL CV33

Differenzdruckmessung zur Membranüberwachung in der Wasseraufbereitung

Für einen LABOM-Kunden aus dem Bereich der Wasseraufbereitung wurde ein kompakter Differenzdruckmessumformer entwickelt. Mithilfe einer Umkehrosmoseanlage wird Deponiesickerwasser dabei so aufbereitet, dass es sauber genug ist, um in natürliche Gewässer, so genannte Vorfluter, eingeleitet zu werden. Deponiesickerwässer sind besonders herausfordernd. Die Membranüberwachung spielt hier eine wichtige Rolle.

Die Lösung: Mithilfe des vor jedem Druckrohr installierten Differenzdruckmessumformers sollte die Membranreinigung optimiert werden. Das System erkennt frühzeitig, wann eine Membran zugesetzt ist und gereinigt werden muss und verhindert so einen übermäßigen Verschleiß. Zudem ermöglicht es eine genaue Lokalisierung, in welchem Druckrohr ein Problem vorliegt. So muss im Fall einer Fehlermeldung nicht gleich die gesamte Anlage gespült werden. LABOM entwickelte mit dem Differenzdruckmessumformer Pascal CV 3300 ein Gerät, das sich aufgrund seiner Kompaktheit optimal für die Membranüberwachung eignet und geringe Stückkosten mit optimaler Leistung verbindet.

Bei dem zu reinigenden Wasser handelt es sich um fluoridhaltiges Deponiesickerwasser, welches auf Mülldeponien entsteht und stark verunreinigt ist. Der Salzgehalt ist bis zu dreimal so hoch wie der des Meereswassers. Die Messgeräte müssen deshalb den extrem korrosiven und abrasiven Eigenschaften des verunreinigten Wassers standhalten und auch bei den elektronischen Bauteilen eine sehr gute Materialbeständigkeit aufweisen. Alle messstoffberührten Teile  sowie das Gehäuse selbst sind deshalb aus robustem Edelstahl mit der Schutzart IP 66. Der statische Druck liegt eingangsseitig bei bis zu 85 bar – auch diese Belastung müssen die Geräte dauerhaft verkraften.

Bei Labom ist man mit dem Projekt sehr zufrieden: Individuelle Lösungen für Kundenanforderungen zu entwickeln ist immer wieder eine Herausforderung, er sich der Spezialist für Lösungen nach Maß gerne stellt.

Ganzen Artikel in der PROCESS lesen

Zurück